Montag, 24. Mai 2010

Arles**

Am Rande der Camargue inmitten der Sumpflandschaft des Rhône-Deltas liegt Arles (Arlath = Stadt im Sumpf), das aufgrund ihrer eindrucksvollen römischen und romanischen Baudenkmäler von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.


Amphitheater

Auf dem höchsten Punkt der Stadt wurde Anfang des 1 Jahrhunderts nach Christus ein Amphitheater*errichtet. Die monumentale römische Arena ist 136 m lang und 107 m breit. In dem größten antiken Bauwerk der Stadt fanden auf 34 Reihen etwa 21.000 Zuschauer Platz. Zweigeschossige Arkadenreihen mit 60 Bogenstellungen fasten das Oval ein. Im Mittelalter wurde das Amphitheater in eine Festung umgewandelt; im Innern befand sich eine kleine Stadt. Von der Umwandlung sind heute noch drei Türme erhalten. Im 19. Jahrhundert wurde die Arena soweit wie möglich in ihre Ursprungszustand zurück versetzt. Der ehemalige Wachturm ist heute noch zu besteigen und bietet einen sehr schönen Blick über die Dächer der Altstadt hat. Von April bis September kann man hier einem provenzialischen unblutigen Stierkampf erleben.

Nur noch wenige unvollständige Säulen zeugen von dem ehemaligen Théatre Antique (römisches Theater), das zu Zeiten Augustus erbaut wurde. Mit 8.000 Sitzplätzen auf 33 halbrund angelegten Stufenreihen war es so groß wie das Theater von Orange. Im frühen Mittelalter diente es jedoch als Steinbruch.
Sehr schön ist der großzügige Place de la République. In der Mitte des Platzes ist ein 15 m hoher ägyptischer Obelisk zu bewundern, der im Amphitheater gefunden wurde. An der Nordseite des Platzes steht das Rathaus mit seinem Glockenturm. Highlight des Platzes ist die reliefgeschmückte Fassade und das imposante Portal der Kirche Saint-Trophime*. Das Innere der Kirche ist äußerst schlicht. Bei unserer Besichtigung im November 2009 entdecken wir eine kleine Seitenkapelle, die zahlreiche kleine und große Reliquienschreine zeigt. Absolut sehenswert ist der gut erhaltene Kreuzgang** mit sehr schönen Pfeilerarkaden.
Relieffassade der Kirche Saint-Trophime

Von 1888 – 1889 lebte der berühmte Maler Vincent von Gogh in Arles. Zusammen mit Paul Gauguin wollte er hier eine Künstlerkolonie gründen. Nach starken Depressionen kam er nach St-Paul-de-Mausole.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen